top of page

Beitragende Faktoren zur optimalen Regeneration


In diesem Blog will ich ein paar Dinge aufzählen, die Physios in einer ganzheitlichen Behandlung auch berücksichtigen sollten.

Ich persönlich lege einen großen Stellenwert auf die einzelnen Punkte, denn ich sehen wie gut sich PatientInnen entwickeln, die neben smartem Training auch einen Fokus auf Lifestylefaktoren richten.

Prinzipiell ist der Artikel als Überblick gedacht und NICHT als Anleitung oder Empfehlung!


Regeneration


Regeneration steht hier als Oberbegriff für Vieles.

Sowohl die klassische Regeneration nach einem harten Training oder Wettkampf, aber auch nach Verletzungen oder Operationen.


Speziellen Fokus werde ich in den folgenden Absätzen auf die Situation nach einer Verletzung/ Operation legen.



Was ist für den optimalen Verlauf der Regeneration wichtig?


Um nach einer Verletzung oder Operation so schnell wie möglich wieder am Spielfeld, im Becken oder im Gym zu sein, musst man eine Vielzahl von Faktoren beachten.

Regeneration ist ein enorm komplexer Prozess, der über einige Faktoren beeinflusst werden kann. Allerdings kann die Zeiten nicht beschleunigt werden, sondern nur ein verzögerter Ablauf minimieren oder vermieden werden.

Was ich damit sagen will: „Gut Ding braucht Weile!“


DAS BIO-PSYCHO-SOZIAL (BPS Modell)


Das hast du eventuell schon mal gehört. Wir Menschen sind keine Maschinen, sondern ein sogenanntes BIO-PSYCHO-SOZIALES Lebewesen. Jeder einzelne Faktor, beeinfluss uns ständig.


Was bedeuten die einzelnen Teile?


Das hast du eventuell schon mal gehört. Wir Menschen sind keine Maschinen, sondern ein sogenanntes BIO-PSYCHO-SOZIALES Lebewesen. Jeder einzelne Faktor, beeinfluss uns ständig. Was bedeuten die einzelnen Teile? BIO: Körperstrukturen (Muskeln, Knochen, Bänder, Sehnen, …) & Körperfunktionen (Verdauung, Zucker im Blut, …) PSYCHO: Stress, Sorgen, Ängste, Frustration, Depression, … SOZIAL: Freunde, Support-System, finanzielle Sicherheit, …Das ist einer der Gründe, warum Physios beim ersten Termin und im Laufe der Reha viele persönliche Dinge fragen. (Und natürlich weil wir uns gerne austauschen  )  Die einzelnen Subgruppen haben einen starken Einfluss auf die Regeneration. Jemand der enorm viel Stress und Ängste hat, wird nicht so schnell fit, wie Jemand der optimistisch ist und zusätzlich kaum Stress hat.   Wir müssen jeden einzelnen Teil des BPS Modells berücksichtigen, um für PatientInnen den idealen Weg zu finden und dabei die beeinflussende Faktoren im Hinterkopf behalten. So können wir auch eher einschätzen, wie lange es braucht bis Jemand wieder fit ist.

Das ist einer der Gründe, warum Physios beim ersten Termin und im Laufe der Reha viele persönliche Dinge fragen. (Und natürlich weil wir uns gerne austauschen )

Die einzelnen Subgruppen haben einen starken Einfluss auf die Regeneration.

Jemand der enorm viel Stress und Ängste hat, wird nicht so schnell fit, wie Jemand der optimistisch ist und zusätzlich kaum Stress hat.


Wir müssen jeden einzelnen Teil des BPS Modells berücksichtigen, um für PatientInnen den idealen Weg zu finden und dabei die beeinflussende Faktoren im Hinterkopf behalten.

So können wir auch eher einschätzen, wie lange es braucht bis Jemand wieder fit ist.



KOMMUNIKATION & EDUKATION


Mit zielgerichteter und klarer Kommunikation kann enorm viel erreicht werden.

Es gibt nichts schlimmeres, als PatientInnen in einer Einheit verwirrter und unsicherer zu machen, als sie zuvor waren.

Es geht nicht nur um Triggerpunkte, Mobilisieren und Übungen zu zeigen, sondern auch viel um Aufklärung und Schulung. (speziell wenn jemand Schmerzen hat)


Laut Louis Gifford, haben alle PatientInnen folgende 4 Fragen.

Und die sollte jeder Arzt/ Physio/ Gesundheitsdienstleister beantworten!

  1. Was ist falsch mit mir?

  2. Wann wird es wieder gut sein?

  3. Was kann ich selbst machen?

  4. Was kannst du für mich machen?

Speziell die 2. Frage - zur Zeit - finde ich immer spannend. Viele PatientInnen hören von Anfang an nur den Idealfall. Selten wird deutlich genug erwähnt, dass Regeneration/ Heilung auch langsamer und zögerlich sein kann.

AlltagspatientInnen haben aber häufig einen abweichenden Verlauf.

Speziell die PSYCHO-SOZIALEN Faktoren spielen dabei häufig eine sehr große Rolle.

Sobald aber klar ist, dass der Idealfall nicht eintritt, kommt es zum Teufelskreis.

Es entstehen Sorgen oder Frust - die wiederum die Heilung negativ beeinflussen können.


Kommunikation is Key - Knowledge is Power



SCHLAF

Das Thema Schlaf ist so umfangreich, dass man darüber Bücher schreiben kann.  Fakt ist aber, dass Schlaf die Basis der Regeneration ist. Jeder der glaubt mit chronischem Schlafmangel trotzdem Bestleistungen zu erzielen lügt sich selbst an.      Im Schnitt benötigen die meisten Erwachsenen 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht.  Sein wir uns mal ehrlich - wer schafft das regelmäßig? Ich selbst tu mir ehrlich gesagt dabei sehr schwer.   Aber nicht nur die Zeit ist entscheidend, sondern auch die Schlafqualität. Denn Schlaf wird in Phasen eingeteilt: Tiefschlaf/ REM (Rapid Eye Movement)/ Leichtschlaf  Speziell die Tief und REM Phase sind für Regeneration und Heilung sehr wichtig.  Wie kannst du das checken? Am einfachsten: „Fühlst du dich in der Früh wirklich erholt und wach?“  Für Gadget-Nerds kann man mittlerweile die Schlafqualität auch mit diversen Devices super tracken. Einigen kann es sogar helfen, mehr Verständnis für das Thema Schlaf zu entwickeln.


Das Thema Schlaf ist so umfangreich, dass man darüber Bücher schreiben kann.

Fakt ist aber, dass Schlaf die Basis der Regeneration ist. Jeder der glaubt mit chronischem Schlafmangel trotzdem Bestleistungen zu erzielen lügt sich selbst an.





Im Schnitt benötigen die meisten Erwachsenen 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht.

Sein wir uns mal ehrlich - wer schafft das regelmäßig?

Ich selbst tu mir ehrlich gesagt dabei sehr schwer.

Aber nicht nur die Zeit ist entscheidend, sondern auch die Schlafqualität.

Denn Schlaf wird in Phasen eingeteilt: Tiefschlaf/ REM (Rapid Eye Movement)/ Leichtschlaf


Speziell die Tief und REM Phase sind für Regeneration und Heilung sehr wichtig.

Wie kannst du das checken?

Am einfachsten: „Fühlst du dich in der Früh wirklich erholt und wach?“


Für Gadget-Nerds kann man mittlerweile die Schlafqualität auch mit diversen Devices super tracken. Einigen kann es sogar helfen, mehr Verständnis für das Thema Schlaf zu entwickeln.



ERNÄHRUNG


Vorab:

Wir Physios dürfen keine Ernährungsberatung durchführen, denn dafür gibt es eine eigene Berufsgruppe. Dessen bin ich mir absolut bewusst. Dennoch sollten wir Wissen darüber haben und im Sinne der ganzheitlichen Therapie mit PatientInnen besprechen.

Sobald es um individuell angepasste und speziell abgestimmte Ernährung geht, verweise ich gerne an ExpertInnen weiter!


Die Meisten würden sagen, dass gesunde Ernährung wichtig ist. Was aber gesunde Ernährung wirklich ist und was man essen sollte ist ein Streitthema.

Ich will nicht auf spezielle Diätformen oder Nahrungsmittel eingehen, sondern nur ein paar Hardfacts liefern, die man beachten kann.

Für genaue Infos solltest du am besten eine Konsultation bei DiätologInnen machen.



Eiweiß

Es gibt viele super Eiweißquellen. Sowohl pflanzliche als auch tierisch.


Der tägliche Eiweißbedarf ist post Operativ zu vergleichen, als ob man in einem harten Training ist.

Es gibt viele super Eiweißquellen. Sowohl pflanzliche als auch tierisch.    Der tägliche Eiweißbedarf ist post Operativ zu vergleichen, als ob man in einem harten Training ist.   Die empfohlene Menge liegt bei: 1,2-2g/ kg/ Körpergewicht Und das täglich!   Häufig fällt mir aber auf, dass Leute nicht einmal wissen in welchen Nahrungsmitteln Eiweiß enthalten ist und ob es viel oder wenig ist. In der Heilung hat unser Körper einen erhöhten Eiweißbedarf, denn die sogenannten Aminosäuren sind essentielle Bausteine für unseren Körper. Isst jemand also zu wenig Eiweiß, ist das dass selbe als ob man ein Haus mit zu wenig Ziegeln bauen will.

Häufig fällt mir aber auf, dass Leute nicht einmal wissen in welchen Nahrungsmitteln Eiweiß enthalten ist und ob es viel oder wenig ist.

In der Heilung hat unser Körper einen erhöhten Eiweißbedarf, denn die sogenannten Aminosäuren sind essentielle Bausteine für unseren Körper.

Isst jemand also zu wenig Eiweiß, ist das dass selbe als ob man ein Haus mit zu wenig Ziegeln bauen will.


Omega 3

Ist eine Fettsäure, die in unserem Körper entzündungshemmend wirkt. Leider befindet sich Omega 3 hauptsächlich in fettreichen Kaltwasserfischen (Lachs, Markrelen, Hering, …).

Daher sieht man oft eine Minderversorgung bzw. ein schlechtes Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6.

Omega 6 ist in weitaus mehr Nahrungsmitteln enthalten, aber im Überschuss entzündungsfördernd.

Aus diesem Grund wäre ein gutes Verhältnis der beiden Fettsäuren wichtig.


Ein anzustrebendes Verhältnis von Omega 3 : Omega 6 ist 1:4.


Um genügen Omega 3 zu bekommen gibt es gute Supplements. Oder man investiert in reichlich Fisch.


Key Points


In der Reha und im Come Back nach einer Verletzung/ Operation gilt es nicht nur hart und smart zu trainieren.

Das Training ist tatsächlich nur ein kleiner Teil der Rehabilitation und Regeneration.

Der beste Profisportler kann ohne diese einzelnen Teile zu berücksichtigen ebenso nicht ideal regenerieren und schafft es daher vermutlich nicht, auf das selbe Level zurück zu kommen.


Ich bin mir völlig bewusst, dass man gewisse Gewohnheiten nicht von heute auf morgen umstellen kann. Aber je früher man damit beginnt, desto besser. Idealerweise schon bevor es zu einer Verletzung kommt.

Probiere auch nicht alles auf einmal zu verändern. Erfahrungsgemäß scheitert man daran.

Besser ist es, Schritt für Schritt kleine Punkte zu verändern und diese über einen langen Zeitraum aufrecht zu erhalten.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page